Was ändert sich, wenn du erwachst?

Alles und gar nichts...

 

Alles,

weil dein Blick auf das Ganze, auf dein Leben und das der Menschen um dich, sich absolut wandelt. Es ist, als hättest du immer nur auf eine Ecke geschaut in der ein Film läuft, der dich im Bann hält und im wahrsten Sinn des Wortes „fesselt“.

Plötzlich oder auch ganz langsam drehst du dich um und siehst das wahre Leben. Du erschrickst, du staunst, du schreist, du lachst, du erkennst... während du anderen dabei zusiehst, wie sie noch in das Eck starren und alles, was du ihnen vom anderen, dem wirklichen Land erzählst, als ver-rückt oder unerreichbar erklären...

 

Mit dem Erwachen endet jede Möglichkeit noch in das Drama des Films hineingezogen zu werden. Es endet alle Angst, denn du durchschaust, dass sie nur gemacht ist von denen, die dich wie festgenagelt am alten Platz halten wollen, weil du dadurch manipulierbar bist.

Wenn du erwachst durchschaust du all die Spiele, aber da ist keine Ablehnung, kein Ver-Urteilen, nur Liebe zu all den Erscheinungsformen die uns alle hier lernen und spielen lassen.

 

Wenn du erwachst, siehst du überall und in jedem das erwachte Eine. Du legst deine Waffen nieder und ergibst dich diesem großen Einen das durch dich und durch alle wirkt. Du und damit dein gesamtes Leben reiht sich wieder ein in die göttliche Ordnung. Aller Zwang zur Macht, alle Egogedanken, alle Abwehr verschwinden und der Kampf ist beendet.

Wie könnte dich auch ein Außen angreifen, wenn du weißt, dass du es selbst bist?

 

Dass du Eins bist mit der Schöpfung heißt, dass du verantwortlich bist für das, was dir geschieht, aber nicht für das, was ein anderer in sich erfahren möchte auf der Erde.

 

Das Bedürfnis nach Schutz endet. Es gibt nichts, was du schützen müsstest. Die Verbundenheit zur Quelle ist der größtmögliche Schutz und dieses Wissen durchdingt dich in einem jeden Moment.

 

Wenn du erwachst, beginnt das wahre Abenteuer. Du lässt das Leben ein, bist einverstanden mit deinem Sein hier in diesem Jetzt. Es gibt nichts zu ändern, nichts zu begehren, nichts zu erlangen. Du bist pure Entspannung. Dieser Zustand ist die Glückseligkeit nach der du so lange gestrebt hast.

 

Das Sehnen ist beendet, es gibt nur noch das Jetzt, die Gnade in einem Körper hier zu sein und zu schauen, welches Wunder in nächsten Moment geschehen wird.

Wenn du erwachst ist alles Wunder, ein Mysterium ohne Schleier, ein Tanz ohne Tänzer, ein Rausch ohne Drogen, Heiterkeit ohne Ende...

 

Und doch ändert sich nichts Offensichtliches...

Du lebst weiter mitten unter allen anderen. Sie versuchen dich zu überzeugen, dass du träumst und nicht sie. Viele steigern die Lautstärke und Dramatik des Films noch etwas, damit du vielleicht wieder in die alten Angstzustände verfällst. Du nimmst es als Prüfung und stellst fest, dass der innere Fluss voll Heiterkeit in dir weiterfließt und die Täuschung erkennt.

Du bist bereit alle zu ent-täuschen, ohne einen Schuld-Tropfen auf dem Gefieder deiner ausgebreiteten Flügel zu spüren.

Und doch bist du voll Mitgefühl für jeden Weg einer Seele auf Erden.

 

Was Erwacht Sein nicht ist:

Über anderen Menschen stehen.

Sich als erwacht fühlen, während es andere für dich nicht sind.

Das Leben hier gering achten.

Verhaltensregeln aufstellen, wie man erwacht.

Ernst und bemüht sein.

 

Aus dem Spiel aussteigen, heißt nicht, das Leben und die Erde abzulehnen, im Gegenteil.

Das wahre Spiel beginnt jetzt erst.

Und es macht so viel mehr Spaß als jeder Film den du davor gesehen und gespielt hast.

 

Mein Lieblingsspruch von Osho:

“Life ist mysterious, more misterious than any dream can ever be.”

Und von ihm stammt auch der Satz:

„Du bist erst erwacht, wenn du um dich nur noch Erwachte siehst.“

Yes.

 

Wirst du erwacht bleiben?

Was für eine Frage!

Wenn du einmal die Wahrheit erkennst, kannst du immer wieder deinen Blick auf den Film werfen und dennoch weiß ein Anteil in dir immer, dass es ein Film ist. Du kannst berührt sein, weinen, lachen, mit allen Darstellern mitfiebern, doch du weißt, es ist nicht die Wahrheit.

Ein Anteil in dir mag sich an die Illusion erinnern, sich nochmals in die alten Felder hineindenken, dennoch erfassen sie dich nie mehr ganz.

 

Wir erwachen spiralförmig.

Mit jedem Herausfallen zieht es dich ein Stück weiter in die Wahrheit. Wie bei einer Zwiebel, die du schälst, fällt ein Schleier nach dem anderen, bis die Augen klar sehen.

 

In dieser Zeit des Aufwachens erlöschen und verbrennen alle Emotionen, alle alten Vermeidungsmuster und somit tilgst du alle Lügen und Strategien die du dir erzählst, um dich gegen den Schmerz zu wappnen, der dadurch entsteht, dass dein Panzer schmilzt.

Du erkennst nach und nach, dass nur dein Festhalten schmerzt und die Verdrängung der Wahrheit immer wieder den Kampf im Außen und in dir eröffnet und dass es niemals eine Möglichkeit gab vor dir selbst zu fliehen, ebenso wenig wie vor dem Leben…

 

Dann, liebe Seele, wenn du stehenbleibst

und einfach nur zulässt, was da ist,

dann erinnerst du dich.

Es gab nie etwas anderes als DAS.

Friede.

Die Suche ist zu Ende.

Willkommen zuhause!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marie Luise (Samstag, 17 Februar 2018 05:55)

    Danke von Herzen für diese wunderbare Botschaft. Ich spüre was du schreibst und bin voller Dankbarkeit, dass ich diesen Weg gehen darf. Die klaren Worte resonieren stimmig mit mir. Grüße und Dankbarkeit zu dir.

  • #2

    Eva Denk (Samstag, 17 Februar 2018 12:34)

    Und Dankbarkeit für dein Sein zu dir zurück, liebe Marie Luise.
    Ich freue mich, von dir zu hören und alles Liebe von EVA