ICH SEHE DICH

ICH SEHE DICH

Es gibt kein größeres Sehnen auf Erden als erkannt zu werden, als das Wesen, das man wirklich ist und mit allem, was man Jetzt ist, angenommen und geliebt zu werden.
Wir alle tragen das gleiche Sehnen nach bedingungsloser Liebe in uns.
Doch die gesellschaftlich geprägte, bedürftige romantische Sicht auf die sogenannte „Liebe“ verstellt den klaren Blick auf den anderen und auf uns selbst.

Deine Bedürftigkeit nach Liebe lässt dich nach dem anderen greifen, damit dein Mangel endlich geheilt wird.
So siehst du den anderen nur so, wie du ihn brauchst oder aber wie er es dir nicht erfüllt. 
Doch kein anderer ist dazu da, dir deine Angst vor dem Lieben zu dir selbst zu nehmen.

Nur wenn du frei bist von dem Sog, Rettung durch ein anderes Wesen und durch das außen zu erlangen, kannst du „sehen“ und den anderen in seiner Wahrheit „wahrnehmen“.
Solange du in deinem eigenen Nebel von Nichtliebe eingesponnen bist, kannst du den anderen gar nicht erkennen, als das, was er im Innersten ist. 
Dein Blick auf die Wahrheit ist verdeckt und damit drehst du dich in einem endlosen Karussell von Enttäuschung, Verwirrung, Sehnen und Unerfülltheit.

Es gibt nur einen Weg da raus: Den Schleier zu lüften indem du dich selbst liebst, das Spiel von Mangel und Masken erkennst und alle deine Beziehungen von allen Projektionen und Erwartungen befreist. 
Damit hörst du auf, den anderen für deine Zwecke und deinen Mangel zu benutzen und zu missbrauchen.

Je mehr die Schleier zurückweichen vor dem wahren Sehen, umso mehr siehst du dann die Wahrheit und blickst in die Struktur und Schwingung der Seele vor dir hinein.
Und bist erstaunt, auch da ist nur Liebe...

Wenn ihr euch begegnet und wieder all die Maskenspiele spielt, atme einmal tief durch, atme und spreche:

Ich bin, was ich bin. Im Kern bin ich Liebe, so wie du.
Es gibt nichts was uns trennt, nur unsere Angst. 
Und wenn ich jetzt ausatme, entweicht die Angst und die Liebe in mir breitet sich aus und bleibt. 
Und in diesem erkenne ich dich, du Seele vor mir, in deinem Kern.

ICH SEHE DICH

Ich sehe deine Verletztheit, deine Zartheit, deine immense Kraft und ich verneige mich vor dir 
so wie ich mich achte in allem, was ich bin...“

 

Liebe von EVA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0