Die Illusion der Trennung

von Eva Denk

VON DER WUNDE ZUM WUNDER


Hast du dich manchmal gefragt, warum du dich oft so allein und abgeschnitten
fühlst?


Hast du dich schon mal gefragt, warum du immer wieder den gleichen
schmerzvollen Gefühlen ausgesetzt bist?

 

Hast du dich des öfteren gefragt, warum du so viel Angst vor dem Verlust von
geliebten Menschen oder Sicherheiten hast?

Das Seltsame ist, dass sich jeder von uns von Zeit zu Zeit diese Fragen stellt,
weil wir alle ganz ähnliche Gefühle und Emotionen haben. Jeder von uns fällt
gelegentlich in einen irrationalen Schmerz, der nicht immer erklärbar ist.
Scheinbare Kleinigkeiten, aber auch Verluste oder Veränderungen, öffnen
überraschend tiefe Gefühle, die wir sonst meist vor anderen und oft auch vor
uns selbst verstecken. Wir fühlen uns dann ungeliebt, als Versager, nicht mit
anderen verbunden und abgeschnitten vom Lebensstrom. Oft fragen wir uns
dann nach dem Sinn des Ganzen.


Woher kommen diese unvermeidlich starken Gefühle von Getrenntheit und
Angst?

 


URWUNDE UND SEELENPOTENTIAL


Jede Seele die dies jetzt liest, ist schon eine lange Zeit auf der Erde unterwegs.
Du hast am Anbeginn deiner Reise auf der Erde gewusst, dass du im höchsten
Ausmaß Trennung, Einsamkeit, Angst und Kampf erleben wirst. Du selbst hast
die Erde als Schulung für deine Seele gewählt, weil du wusstest, dass du
nirgends eine so rasche Erweiterung deiner Seele erfahren kannst wie hier...


Wir alle haben eine lange Reise auf Erden hinter uns.


Wir kamen mit all dem Wissen, dem tiefen Fühlen der Verbundenheit von allem
hierher, um zu sein, wer wir sind. Wir wussten um unsere individuelle Grundfähigkeit und was unsere Aufgabe als Seele auf Erden ist. Wir liebten es
einen Körper zu haben und über die Sinne wahrzunehmen. Wir waren
begeistert von den vielen Möglichkeiten zu gestalten. Jeder von uns hatte eine
große Fähigkeit die er den Wesen hier zur Verfügung stellen wollte. Voller
Freude setzten wir diese ein und liebten das was wir taten und sind.


In allen Schöpfungsmythen ist diese begnadete Zeit auf der Erde bekannt als
das Paradies und der Garten Eden.

 

Wir erinnern uns alle daran und sehnen uns zurück.


Jeder von uns machte jedoch dann, am Anbeginn seiner Erdenreise die gleiche
Erfahrung. Denn wir erfuhren Gewalt, Angriffe oder Herabsetzung. Wir wurden
abgelehnt in unserem Strahlen, verfolgt, getötet, ausgegrenzt, weil wir für die
Menschen damals Bedrohung waren. Für jede Seele die hier ist, war dies ein
massiver Schock und hatte Angst und große Unsicherheit zur Folge.


Und so wurden wir immer mehr in die Angstfelder auf der Erde hinein gezogen
bis wir an die Nicht-Liebe glaubten und im Selbstwertmangel versanken. Weil
wir nicht mehr die Wahrheit erkannten, fühlten wir uns leer und ungeborgen
und griffen nach Außen: Wo ist Wohlgefühl, wo ist mein Zuhause? Wir glaubten
an die Illlusion von Trennung und Ohnmacht. In unseren Zellen ist dieser
massive Schock der Urwunde wie eingebrannt. Dieser Speicher an uralten
Emotionen öffnet sich immer wieder, wenn an diesen verletzten Kern gerührt
wird.


Bestimmt hast du dich immer wieder mal gefragt: Was kann ich tun um diesen
Schmerz zu lindern oder vielleicht sogar ihn zu überwinden und loswerden?


Der größte Irrtum den wir auf dem Weg zur Heilung unserer Ur-Wunde machen,
ist die Meinung, dass wenn wir das Richtige dafür tun und uns bemühen, auch
die Lösung folgt und der Schmerz ein für allemal verschwindet.


Beim Urschmerz hilft keine Therapie, denn die Grundwunde ist nicht in diesem
Leben entstanden. Du kannst auch alle Inkarnationen durchforsten. Du hast
immer wieder dein Thema, dein Urtrauma in jeder Inkarnation aufs Neueaufbereitet. Deshalb hilft es nur bedingt, die früheren Leben aufzuarbeiten,
denn es gibt einen roten Faden der ganz am Anfang entrollt wurde, um seinen
Lauf zu nehmen. Ihn zu entwirren, den Beginn all deiner Schmerzen zu
erkennen und zu fühlen, heißt, auch alle anderen Nebenthemen zu befreien...


Viele von uns wurden vor allem in den letzten Jahren immer wieder zu
Situationen geführt, die genau diese tiefste Wunde von Getrenntheit,
Unwertigkeit, Ohnmacht aktivierte die seit Anbeginn der Zeit in uns schlummerte.


Warum musste das genau so sein?


Durch das Öffnen der Wunde ist es möglich uns mit unserem Urkern aussöhnen
und wieder Zugang zu unseren Grundfähigkeiten zu bekommen.


Alle Seelen wissen in sich zutiefst, dass die Aussöhnung mit unserer Wunde
nur durch das Anerkennen der Wunde geschieht. So heilt die Wunde vor allem
durch das nochmalige ganze Fühlen, ohne dass man den Schleier des
Vergessens darüber webt. Denn die Illusion der Trennung von unserer
innersten Seelenheimat löste alle Emotionen von Angst aus. Der Schleier
verdichtete sich nach dem Schock der Urerfahrung bis wir glaubten, das wäre
die Realität. Nun erkennen wir, dass dahinter unsere Essenz ist, das was wir in
Wahrheit sind.


Was hilft dir durch die Seelenkrise die das Öffnen deiner Urwunde auslöst?

 


1. Entspannung


Als allererstes hilft es dir immer wieder tief in dir durchzuatmen und alles so
anzunehmen wie es jetzt gerade ist. Es wird seinen Grund haben, dass du das
gerade so erfährst. Sei einverstanden was Jetzt ist und wisse, dass sich alles
wieder ändert.

 


2. Mut

 

– eine der allerwichtigsten Eigenschaften. Ohne Mut gehst du nie über deine Grenze und Komfortzone hinaus und wagst es nicht, deinem inneren Schatten zu begegnen. Was immer wir im Inneren in dieser Zeit lösen, zeigt sich sofort im Außen. Was immer wir im Außen erkämpfen, lässt uns im Innersten ein Stück aufatmen und Altes loslassen. Trau dich, dich zu zeigen  und dich auszudrücken!

 


3. Ja zum Hier-Sein

 

in jedem Moment die Dankbarkeit fühlen, auf der Erde in einem Körper
mitspielen zu können, katapultiert dich sofort in deine Ur-Essenz. Deine Zellen
erinnern sich dadurch an den Anbeginn deiner Reise, da wo du noch wusstest,
wer du in Wahrheit bist.

 


4. Langsamkeit

 

Je mehr der Sturm tobt, umso wichtiger ist es, langsam zu werden und einen
Schritt vor den anderen zu setzen.
Gib dir alle Zeit der Welt. In dieser Zeit des völligen Umbaus deiner Seele,
kannst du dich nicht mit normalen Maßstäben messen. Das kannst du zwar nie,
aber jetzt ist es noch wichtiger, dich auf deinen inneren Trommler, deinen
wahren Rhythmus auszurichten, sonst kommst du immer wieder aus dem Takt,
weil du allen anderen Tönen, die teilweise sehr laut sind, folgst. Aber das führt
dich nur auf Abwege und in die Irre.

 


5. Die Sinne schärfen


Bleib in deinem Körper verankert. Wenn du herausfällst, konzentriere dich auf
einen Sinn oder auf einen Körperteil.


Sehe, damit du wahrnehmen kannst um was es geht. Schau aufmerksam und
genau hin.


Höre auf die richtigen Informationen. Wenn dieser Sinn offen ist, hörst du die
zarte innere Stimme der Wahrheit hinter all dem Lärm der vielen Gedanken.


Schmecke und nimm bewusst wahr, was du zu dir nimmst und was dich nährt.


Rieche und wittere die Gefahren, schärfe diesen Sinn wie ein Messer das du
brauchst um dich durch den Dschungel zu schlagen. Raubtiere riechen auf Kilometer Entfernung dass etwas auf sie zukommt, das ihnen an den Kragen
gehen könnte. Wir haben verlernt darauf zu achten, was zu uns tritt und nicht
wohlgesonnen ist.


Wenn deine Sinne geschärft sind, kann dir nichts mehr passieren. Nur wenn
wir nicht mit allen Sinnen wach da sind, können wir verwirrt werden, sind ein
leichtes Opfer von Manipulation vieler anderen Kräfte die unser Erwachen
verhindern wollen.

 


6. Intuition


Verlasse dich nur auf deine eigene, egal was dir alle anderen erzählen und wie
verwirrt und süchtig nach Erklärungen und Rat du bist. Letztendlich kehre
immer zu deinem innersten Gefühl zurück! Ich weiß nur zu gut, wie
aufgeweicht und unfähig man sich fühlt, den eigenen Weg noch zu erkennen
und wie sehr man danach lechzt, dass irgendwer sagt, wo es langgeht. Keiner
weiß aber wirklich wo dein Weg hinführt, das weißt nur du.


Und wenn du jetzt nichts siehst, dann vielleicht morgen oder in ein paar
Wochen oder in einer Sekunde. Sei still, warte. Nimm dankbar liebevolle und
neutrale Unterstützung an, aber spüre tief in dich hinein, was es wirklich ist.
Das kann dauern. Lass dir Zeit.

 


7. Vertrauen...


Vertrauen ist ein Schlüssel nach Hause. Vertrauen heißt dich wieder zu
erinnern, dass du nicht hier allein gestartet bist, dass du geführt dass alles
einem großen Plan dient. Vertrauen ist, tief in dir in jedem Moment zu wissen,
dass alles gut ist so wie es jetzt ist und es jemanden oder etwas gibt das weiß,
worum es geht.

 


8. Flexibilität


Eins der wichtigsten Dinge, die wir in dieser Zeit zu lernen haben, ist
Flexibilität. Das bedeutet, biegsam und offen für Veränderungen zu bleiben, sich dem weisen Fluss des Lebens hinzugeben und nicht gegen den Strom zu
kämpfen.

 

Flexibel sein heißt, dass das was gestern gut für dich war, es heute nicht mehr
sein muss. Das betrifft unsere Gewohnheiten, die Ernährung, unsere
Freundschaften, unsere Art zu wohnen. Unsere Seele ändert sich rasch und
dehnt sich weit aus in neue Welten hinein, das bedeutet, dass sie das alte
loslassen möchte und andere Gegebenheiten braucht.

 


9. Mitgefühl mit dir selbst – das Allerwichtigste!


Du verdienst jedes Mitgefühl das nur möglich ist.


Gib es dir selbst im ganzen Ausmaß!


Du hast gelitten und dich immer wieder aufgerafft. Du hast verloren und
wieder von vorne angefangen. Du bist hier in diesen ungestümen Zeiten um
dich vollständig reinzuwaschen von aller Angst, die durch die Jahrtausende in
deinen Zellen gespeichert hast. Du bist hier, weil du die Herausforderung in
diesen Zeiten, die Wandlung auf allen Ebenen zu durchleben, mit mutigem
Herzen angenommen hast bevor du hierher kamst. Dir nicht die ganze Achtung
zu geben, ist eine Anmaßung...


Am wichtigsten dabei ist, dich hinauszunehmen aus all den Vorstellungen die
andere von dir haben, aus allen Idealen, allen Täuschungen. Der Weg ist, die
Irrwege zu erkennen und dich auszurichten auf das, was du in Wahrheit bist.


Das Leben strebt danach, alles zu leben und alle Anteile in sich zu erfahren und
auszudrücken. Um dich zu erfahren, zu erweitern, musst du die alten Felder
verlassen und erkennen, dass Erfahrungen die du machtest oder Sicherheiten
die du brauchtest sich immer wieder überholen und verwandeln und neu kreieren.


Nur wenn du bereit bist im Außen und im Innen deiner Seele zu folgen und dein
Leben und dich umzugestalten, wirst du die ganze Bandbreite Leben entdecken.

 

 

Mehr darüber im neu erschienenen Buch von Christopher Amrhein und Eva Denk: Seelenessenz und Urwunde – Heimkehr ins wahre Selbst, zu beziehen in
unserem Onlineshop, auf Amazon, im Buchhandel oder direkt bei uns...

Eva Denk - Die Illusion der Trennung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Doris (Freitag, 14 Juli 2017 09:43)

    ... wundervoll!!! Tiefsten Dank aus ganzem Herzen!